Den richtigen Webhosting Anbieter finden

In Zeiten von DSL und mobilem Internet wird es für Unternehmen zunehmend wichtiger, sich seinen Kunden mit einem angemessenen Webauftritt zu präsentieren. Ist die eigene Seite erstellt, stellt sich unweigerlich die Frage nach einem geeigneten Hosting-Anbieter, der den Kundenwünschen bestenfalls zu günstigen Konditionen nachkommt. Da die Anzahl der Hosting-Anbieter in der Vergangenheit stark gestiegen ist, ist es für die Webmaster nicht immer einfach, sich in diesem Dschungel der unterschiedlichen Angebote zurechtzufinden. Vergleichsportale, wie zum Beispiel das Angebot von hostingtipp.ch, die es sich zum Ziel gesetzt haben, in ihrem Webhosting Vergleich die Leistungen und Konditionen diverser Webhosting Anbieter zu vergleichen, schaffen einen gelungenen Überblick und erleichtern den Kunden das Finden wirklich guter Angebote aus dem Bereich Webhosting.

Read more: Den richtigen Webhosting Anbieter finden

Gelungener Facebook-Firmen Auftritt – Was ist zu beachten?

Die sozialen Netzwerke und vor allem Facebook haben sich in den letzten Jahren zu wichtigen Marketinginstrumenten für Unternehmen entwickelt. So ist der gelungene Facebook Auftritt für ein Unternehmen schon fast wichtiger als die Webseite.

Read more: Gelungener Facebook-Firmen Auftritt – Was ist zu beachten?

Schweizer Handyanbieter über Twitter – ein Vergleich

605699_original_R_K_B_by_Jorma Bork_pixelio.de

Viele große und kleine Unternehmen entdecken die sozialen Netzwerke für sich. Neben Facebook wird das soziale Netzwerk Twitter von vielen Unternehmen gerade für den direkten Kundenkontakt genutzt.Read more: Schweizer Handyanbieter über Twitter – ein Vergleich

Vom Mensch zum Roboter: Das Google-Gehirn

Google Brain

In den letzten Jahren sind enorme Sprünge in der Gehirnforschung zu verzeichnen gewesen. Milliarden an Forschungsgeldern werden ausgegeben, um verbreitete Krankheiten irgendwann heilen zu können und unser neuronales Netzwerk zu entschlüsseln. Dabei sind nicht nur Regierungen daran interessiert, diese Forschung weiter zu treiben. Eines der vielversprechendsten Projekte derzeit ist das sogenannte „Google Brain“, an dessen Forschungsspitze Professor Andrew Ng steht, der einen Lehrstuhl an der amerikanischen Universität Stanford für künstliche Intelligenz hat. Ziel des Ganzen ist es, ein Gehirn perfekt zu imitieren.Read more: Vom Mensch zum Roboter: Das Google-Gehirn

Von gebrauchter Hardware profitieren

mainboard

An einem Computer lässt sich eigentlich immer in irgendeiner Form basteln. Sei es eine bessere Grafikkarte, eine neue CPU oder mehr Arbeitsspeicher, mit wenig Aufwand lässt sich ein vorhandenes Gerät spielend aufwerte. Dabei ist es auch völlig egal, ob es sich um einen fertig gekauten PC handelt, oder ob der PC von Anfang an selbst zusammengestellt wurde. Neuware ist jedoch oft unnötig teuer und rechtfertigt die hohen Preise kaum durch nennenswerte Mehrleistung. Besonders Bastler können deshalb von gebrauchter Hardware profitieren.

Read more: Von gebrauchter Hardware profitieren

Windows 7 – Wie komme ich zurecht?

Windows

Es ist am 22. Oktober 2009 erschienen – und gibt noch heute so manchem Windows Nutzer Rätsel auf: Windows 7. Bis Oktober 2012 wurde Windows 7 insgesamt 670 Millionen Mal verkauft und ist daher eines der weltweit meist benutzten Betriebssysteme. Dadurch nutzen etwa 52 % aller Betriebssystem Käufer WIndows 7. Es wurde als “Basic”, “Premium”, “Professional” und “Ultimate” Version verkauft. Einstellungen lassen sich sehr einfach an der Windows 7 Tool – Bar vornehmen.Read more: Windows 7 – Wie komme ich zurecht?

Geschwindigkeits-Update für USB 3.0

USB

Die meisten haben von dem 2008 eingeführte Standard für USB 3.0 gehört und vielen ist er gut bekannt. Zuständig für diesen Standard ist die Promoter Group, welche sich aus den Unternehmen Hewlett-Packard Company, Intel Corporation, Microsoft, Renesas Electronics, ST-Ericsson und Texas Instruments zusammensetzt.Read more: Geschwindigkeits-Update für USB 3.0

Waffen aus dem 3D-Drucker

3D Drucker mit Bildschirm

Für die einen ist es eine Frage der Selbstbestimmung, für die anderen ein Urteil zum Massenmord. Die Möglichkeit, Waffenteile mittels eines sogenannten 3D-Druckers herzustellen. Für Cody Wilson, ein Mitbegründer des Projekts Defense Distributed sei es gelebte Umsetzung des in der US- Verfassung garantierten Rechts, Waffen zu tragen. Defense Distributed hat das Ziel, ein druckbares Gewehr für die Öffentlichkeit verfügbar zu machen. Das erste Projekt der Gruppe ist ein als Lower Receiver bezeichnetes Teil für ein Schnellladegewehr. Ein Teil für die Schusswaffe, mit denen 20 Kinder und sieben Erwachsene am 15. Dezember 2012 beim Amoklauf von Newtown hingerichtet wurden. Ein Teil eines Sturmgewehrs, auf dem die Identnummer der Waffe steht. Der Lower Receiver ist die am stärksten kontrollierte Komponente eines Gewehrs. Könnte man ihn drucken, liessen sich die restlichen Bauteile problemlos zusammenkaufen und somit eine nicht registrierte aber kurzzeitig funktionsfähige Schusswaffe bauen.Read more: Waffen aus dem 3D-Drucker